Interkommunale Zusammenarbeit
Hochwasserschutz

Hinter der IKZ (Interkommunale Zusammenarbeit) stehen Wanfried, Meinhard, Eschwege, Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen. Das Projekt wird unterstützt durch das Regierungspräsidium Kassel, das Büro Sönnichsen & Partner aus Minden in Westfalen sowie dem Projektsteuerungsbüro Richter + Kaup aus Görlitz.

Das Foto vom Juni 2014 zeigt: v.l.: Engelbert Thielemann (ehemaliger Projektleiter IkZ, ESW), Sebastian Scholz (Richter + Kaup, Görlitz), Helmut Franke (BSA), Andrea Müller-Brandl (ESW), Bernward Tölle (ESW), Harald Mai (MHD), Bürgermeister Alexander Heppe (ESW), Bernd Westermann (WIZ), Guntram Peter (ESW), Marc Eidam (RP-Kassel), Klaus Kurz, Dr. Reiner Wallmann (Erster Kreisbeigeordneter WMK), Bürgermeister Wilhelm Gebhard (WFD).

Alles im Zeitplan

Die Vergabe der Hochwasserschutzstudie wurde im Juni 2014 diskutiert und auf den Weg gebracht. Angebotsabgabe Mitte Juli, Auftragsvergabe Mitte November. Im April 2015 wurden Maßnahmenvorschläge vorgelegt. Damit ist die erste Phase abgeschlossen.

Land Hessen im Boot

Im November 2014 wurde der von der Landesregierung in Auftrag gegebene Hochwasserrisikomanagementplan (HWRMP) inhaltlich vorgestellt. Dieser soll für die Umsetzung kommunaler Maßnahmen ein Fundament bieten. Mögliche Maßnahmen zur Förderung durch das Land können damit zeitnah beantragt und umgesetzt werden. Foto: v. l.: Bürgermeister Heppe, Projektleiter Thielemann und Otto Wilhelm Vicum, Dezernatsleiter des Dezernats 31.4, Kommunales Abwasser, Gewässergüte, Oberirdische Gewässer, Hochwasserschutz im RP Kassel.

Arbeitstreffen

Auf dem Foto v. l.: Rüdiger Träbing (Fachdienst Tiefbau) und Bernward Tölle (Fachdienst Stadtplanung Eschwege), Engelbert Thielemann, Sebastian Scholz (Ingenieurbüro Richter + Kaup Görlitz), Gerd Mosebach (Stadt Wanfried), Marc Eidam (RP Kassel), Bürgermeister Heppe, Stefan Wehe und Norbert Weinert (Büro Sönnichsen & Partner Minden), Andreas Heß (RP Kassel)

Abstimmungsgespräch

Am 2. Februar 2017 beraten die Vertreter der Kommunen, des Regierungspräsidiums Kassel, des Kreises und Hessen Mobil über die Fortführung der Interkommunalen Zusammenarbeit. Die Mehrheit ist für die Fortsetzung der Zusammenarbeit unter Federführung der Stadt Eschwege.

IKZ-Ansprechpartner in den Gemeinden

 

Bad Sooden-Allendorf Helmut Franke Tel.: 05652/9585400 h.franke@bad-sooden-allendorf.de
Eschwege Markus Mengel Tel.: 05651/304-0 markus.mengel@eschwege-rathaus.de
Meinhard Harald Mai Tel.: 05651/748026 harald.mai@gemeinde-meinhard.de
Wanfried Christoph Hoffmann Tel.: 05655/989415 christoph.hoffmann@wanfried.de
Witzenhausen Bernd Westermann Tel.: 05542/508600 bernd.westermann@witzenhausen.de
OBEN