Witzenhausen-Werleshausen

Maßnahmenplan Witzenhausen Werleshausen

 

Bestandssituation (Anlage 4.15)

Die Ortschaft Werleshausen ist ab einem HQ10 bis über die Straßen "Bornhagener Straße" und "Am Rasen" von Hochwasserereignissen betroffen. Bei dem selteneren HQ100 weiten sich die Überschwemmungsflächen um bis zu weitere 70 m aus. Aufgrund der dichten Bebauung der überfluteten Fläche ist die Betroffenheit in Werleshausen verhältnismäßig hoch.
Des Weiteren kann die Ortschaft im Katastrophenfall aufgrund der überfluteten Bornhagener Straße von Rettungskräften nicht mehr über Witzenhausen, sondern nur noch über einen Umweg über Bornhagen angefahren werden.

Maßnahmenvorschlag

Aufgrund der großen Betroffenheit auf kleinem Raum wird als Hochwasserschutzmaßnahme die Errichtung eines kombinierten Linienschutzes aus Hochwasserschutzmauer, Dammbalkenverschluss und Deich vorgeschlagen. Zudem ist hierbei durch einen Schieber und eine Pumpe sicherzustellen, dass der Ort nicht binnenseitig durch einen Rückstau aus dem einmündenden Siesterbach überflutet wird.

Naturschutzfachliche Bewertung

Die Errichtung des geplanten kombinierten Linienschutzes wirkt sich insgesamt positiv auf die betrachteten Schutzgüter aus. Es kommt allerdings bei den Schutzgütern Tiere und Pflanzen, Boden und Landschaft zu negativen Auswirkungen. Wie stark diese negativen Auswirkungen ausgeprägt sind, ist abhängig von dem Zeitraum der Baumaßnahmen und kann teilweise durch eine Berücksichtigung der Vegetationsruhephasen und Jahreszeiten vermieden oder abgeschwächt werden.

Hydraulische Auswirkung

Es kommt punktuell zu Wasserspiegelerhöhungen bis zu 0,05 m. Die Maßnahme hat insgesamt keine signifikante hydraulische Auswirkung. Durch die Maßnahme geht Retentionsraum verloren.
TOP
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
mehr.. Ok